Ausschreibung Scherer-Preis 2018

Höhe des Preisgeldes

Der Scherer-Preis ist mit bis zu 5.000 EUR dotiert. In der Regel wird nur ein Preisträger ausgezeichnet. Ein Rechtsanspruch auf den Preis besteht nicht. 

Bewerbungskriterien

Ausgezeichnet werden Dissertationen oder Habilitationen auf dem Gebiet der älteren und neueren deutschen Literatur, die an der Humboldt-Universität zu Berlin oder der Freien Universität Berlin entstanden sind. 

Qualifikationsschriften auf dem Gebiet der Allgemeinen und Vergleichenden Literaturwissenschaft können dann nominiert werden, wenn die betreffenden Dissertationen und Habilitationen einen germanistischen Schwerpunkt setzen. Die Arbeiten müssen zwischen dem 1.11.2015 und 31.10.2017 von der Fakultät angenommen worden sein. 

Der Preis wird an Nachwuchswissenschaftler vergeben, die noch keine Dauerstelle haben. 

Nominierung

Die Nominierung erfolgt durch die Hochschullehrer der Universitäten. Selbstbewerbungen sind möglich. 

 

Bewerbungen sind an die Richard M. Meyer Stiftung zu richten.

Einzureichende Unterlagen

- Gedrucktes Exemplar der nominierten Arbeit

- Digitales Exemplar der nominierten Arbeit

- Kopien der gutachterlichen Stellungnahmen der beiden Betreuer/Innen

Bewerbungsfrist

Die Bewerbungsfrist endet am 31. Oktober 2017.